X

Thermische Analysen für die Nuklear- und Energieindustrie

In Zeiten des Klimawandels und schwindender fossiler Energieträger wird es immer wichtiger, die noch vorhandenen Ressourcen möglichst sparsam für die Energie- und Wärmegewinnung einzusetzen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es unverzichtbar, die thermischen Eigenschaften von Brennstoffen wie Kohle, Erdöl und Gas zu kennen.

Nuklearenergie

In Bereichen wie der Kernenergie ist das Wissen um die thermischen Charakteristika der verwendeten Werkstoffe ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Hierbei gilt es insbesondere, ein Austreten der im Nuklearkraftwerk oder bei einem Nuklearantrieb entstehenden Radioaktivität aus dem Reaktor zu verhindern. Das kann nur gelingen, wenn für die Konstruktion Materialien genutzt werden, die sowohl der Strahlung als auch den hohen Betriebsdrücken und -temperaturen dauerhaft widerstehen. Um diese zu ermitteln, hat LINSEIS Messgeräte entwickelt, bei denen die elektronischen Bauteile vom Messgerät getrennt wurden.

 

 

Nuclear Brochure for Thermal analysis

Nuklear Broschüre (PDF)

Download

Energieversorgung durch Sonnenlicht

Über 90 % der heute bereits installierten Solarmodule sind aus kristallinen Siliciumwafern gefertigt. Der Rest beruht auf Dünnschichtsolarzellen, von denen erwartet wird, dass ihr Marktanteil bis 2020 auf 20 % steigt (Quelle: DECHEMA e.V., Chemie als ein Innovationstreiber in der Materialforschung). Besonders im Kampf gegen  Klimawandel, zum Schutz unserer Ressourcen und der Energiewende wird der Energierversorgung durch Photovoltaik und Co. eine immer größere Rolle zugeteilt.Die Materialforschung muss dafür Solarzellen entwickeln, die kostengünstig, effizient und langlebige Technologien hervorbringt um die Sonnenenergie effektiv nutzen zu können.

Materialien der Zukunft:

  • Siliciumwafer-basierten Photovoltaik
  • Dünnschichtsolarzellen
  • organische Photovoltaik (polymere Heterojunctions, farbstoffsensibilisierte Zellen, hybride organisch-anorganische Systeme)

 

Brennstoffzellen

Brennstoffzellen basieren auf verschiedenen Materialkombinationen, die wiederum verschiedene Betriebstemperaturen bedingen. Brennstoffzellen sind vor allem in der populären Elektromibilität ein sehr großes Thema. Aber auch die Wasserstofferzeugung aus fossilen Energieträger wird in Forschungsaktivitäten zum bedeutenden Thema.

Materialien der Zukunft:

  • Membran-Brennstoffzellen
  • Schmelzcarbonat-Brennstoffzellen
  • Festoxid-Brennstoffzelle

 

Unsere Sondergeräte für Nuklearanwendungen

Dilatometer Nuklear

Linseis Dilatometer for nuclear applications

Laser-Flash Nuklear

Linseis LFA Laser Flash for nuclear applications

STA (TG+DSC) Nuklear

Thermal Analysis - TG-DSC for glove box use

Applikationen für die Energieversorgung und -speicherung

LSR – Constantan – Seebeck coefficient

App. Nr. 02-009-003 LSR – Constantan – Seebeck coefficient - Thermoelectric properties

>> Application

STA PT 1600 – Titanium hydride – STA

App. Nr. 02-004-003 STA PT 1600 – Titanium hydride – STA

>> Application

TFA – thermoelectric thin film Au

App. Nr. 02-013-002 TFA – thermoelectric thin film – thermoelectric properties – metals&alloys 2

>> Application

TFA – thermoelectric thin film Bi87Sb13

App. Nr. 02-013-001 TFA – thermoelectric thin film – thermoelectric properties - semiconductor

>> Application

TFA – thermoelectric thin film PEDOT:PSS

App. Nr. 02-013-003 TFA – thermoelectric thin film – thermoelectric properties - semiconductor

>> Application

LSR – Copper – Electric conductivity

App. Nr. 02-009-005 LSR – Copper – Electric conductivity

>> Application

LSR – Constantan – Seebeck coefficient

App. Nr. 02-009-004 LSR – Constantan – Seebeck coefficient - Thermoelectric properties

>> Application