LSR-3 (Seebeck Koeffizient & Elektrische Leitfähigkeit)

Temperaturbereich -100 bis 500°C und RT bis 1500°C

LSR -3 Linseis - Seebeck & Electric Resistivity Unit

Das LSR - 3 kann den Seebeck Koeffizienten und die elektrische Leitfähigkeit (den elektrischen Widerstand) simultan messen.

Beim Seebeck Effekt entsteht zwischen zwei Punkten eines elektrischen Leiters, die unterschiedliche Temperaturen aufweisen, eine elektrische Spannung. Dieser Effekt wird bei Thermolementen und thermoelektrischen Generatoren genutzt.

Zwei, die Probe kontaktierenden Elektroden, messen den Temperaturgradienten zwischen T1 und T2. Ein spezieller Thermoelement-Kontaktmechanischmus gewährleistet dabei höchstgenaue Messungen der elektromotorischen Kraft die zwischen einem Draht von jedem der zwei Thermoelemente.

Zur Messung des elektrischen Widerstands wird die Vier Punkt DC Terminal-Methode verwendet. Durch Anlegen eines konstanten Stromes (I) zwischen den beiden Enden der Probe und dem Erfassen der Spannungsabfalls der zwischen, jeweils einer Zuleitung der beiden Thermoelemente, kann der elektrische Widerstand ermittelt werden. Die Einheit ist (V/K).

Eigenschaften:

  • Prisma und zylindrische Proben mit einer Länge von 6 bis 23 mm können gemessen werden
  • Mittels Adapter können Drähte und Folien gemessen werden
  • Mittels auswechselbarer Öfen sind Messungen im Temperaturbereich von -100°C bis 1500°C möglich
  • Das Design des Probenhalters garantiert höchste Messgenauigkeit und Reproduzierbarkeit
  • Die 32 Bit Messsoftware ermöglicht eine vollkommen automatische Messung
  • Die gemessenen Daten können einfach exportiert werden.

 

Messprinzip:

Eine rechteckige oder zylindrische Probe wird vertikal zwischen zwei Elektroden eingespannt. Die gesamte Meßanordnung wird in einem Ofen geschoben, wobei die untere Elektrode ein zusätzliches Heizelement enthält. Der Ofen erhitzt die Probe auf die gewünschte Meßtemperatur und an diesem Punkt erzeugt der sekundäre Heizer in der unteren Elektrode einen zusätzlichen Temperaturgradienten. Zwei von außen angedrückte Thermoelemente messen dann die Temperatuten T1 und T2 woraus sich der Temperaturgradienten ermitteln lässt. Ein einzigartiger Kontaktierungsmechanismus ermöglicht es uns selbst bei höchsten Temperatur äußerst präzise Messungen der elektromotorischen Kraft dE an jeweils einem Draht der beiden Thermoelemente vorzunehmen.

Der elektrische Widerstande wird bei diesem System mittels einer 4-Punkt Messung bestimmt. Ein konstanter Strom (I) wird an die Probe angelegt und der Spannungsabfall zwischen jeweils einem Schenkel der Thermoelemente gemessen.

 

    Temperaturbereich*: -100°C bis 500°C 
      RT bis 800/1100/1500°C
    Messmethode: Seebeck Koeffizient: Statische DC Methode 
      Elektrischer Widerstand: Vier-Punkt-Messung
    Atmosphäre: inert, red., oxid., vac.
    Probengröße: 2 bis 4 mm im Rechteck und max. 23 mm lang
    bis 6 mm im Durchmesser und max. 23 mm lang
    Messabstand: 4, 6, 8 mm
    Wasserkühlung: erforderlich

     * verschiedene Öfen wählbar 

      Die leistungsfähige, auf Microsoft® Windows® basierende LINSEIS Thermoanalyse Software übernimmt bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von thermoanalytischen Experimenten, neben der eingesetzten Hardware, die wichtigste Funktion. Linseis bietet mit diesem Softwarepaket eine umfassende Lösung zur Programmierung aller gerätespezifischen Einstellungen und Steuerungsfunktionen, sowie zur Datenspeicherung und Auswertung. Das Paket wurde von unseren hausinternen Softwarespezialisten und Applikationsexperten entwickelt und jahrelang erprobt. 

      Allgemeine Eigenschaften

      • Echtzeit Farbdarstellung
      • Automatische und manuelle Skalierung
      • Darstellung der Achsen frei wählbar (z. B. Temperatur (x-Achse) gegen Delta L (y-Achse))
      • Mathematische Berechnungen (z. B. erste und zweite Ableitung)
      • Abspeicherung kompletter Auswertungen
      • Multitasking (verschiedene Programme zur gleichen Zeit)
      • Multi-User Option
      • Zoomoptionen für Kurvenausschnitte
      • Beliebig viele Kurven können zum Vergleich übereinander geladen werden
      • Online Help Menü
      • Freie Beschriftung der Kurven 
      • Vereinfachte Exportfunktionen (CTRL C)
      • EXCEL® und ASCII Export der Messdaten
      • Datenglättung
      • Nullkurven werden verrechnet
      • Cursor Funktion
      • Statistische Kurvenauswertung (Mittelwertskurve mit Vertrauensintervall)
      • Tabellarischer Ausdruck der Daten und Ausdehnungskoeffizienten
      • Berechnung von Alpha Phys., Alpha Tech., relative Ausdehnung L/L0
      • Kurvenarythmetik, Addition, Subtraktion, Multiplikation

        Materialien

        Halbleiter, Metalle & Legierungen

        Industrie

        Automobilbau / Luftfahrt / Raumfahrt / Forschung & Entwicklung / Universitäten / Halbleiterindustrie / Sensorik / Thermoelektrische Generatoren / Peltier Kühlelemente

        Anwendungsbeispiel:

        Ein typischer Vertreter aus der Telluridfamilie wurde im Bereich von Raumtemperatur bis 200°C vermessen. Dargestellt sind sowohl der Seebeck Koeffizient als auch der elektrische Widerstand über die Temperatur. 

          Verfügbares Zubehör für den Linseis LSR-3 (u.a.):

          • Vier unterschiedliche Öfen:

            • -100°C bis 500°C
            • RT bis 800°C
            • RT bis 1100°C
            • RT bis 1500°C

          • Unterschiedlichste Probengeometrien können vermessen werden:
            • Zylindrische und rechteckige Proben
            • Mit einem neu entwickelten Adapter können nun auch flache Scheiben vermessen werden. Dadurch ist es möglich mit dem Linseis LSR-3 sowie Linseis LaserFlash LFA 1000 oder XenonFlash XFA 300/600 eine komplette ZT Messung (figure of merit) an einer einzigen Probe durchzuführen!