Thermogravimetrie (TGA)

Thermogravimetrische Analyse / Thermowaage (TGA)

Die Thermogravimetrie (TGA) mittels Thermowaage ist eine analytische Methode bei der die Masseänderung einer Probe in Abhängigkeit von der Temperatur und der Zeit gemessen wird.

Dieses Verfahren dient beispielsweise der Bestimmung von Materialzusammensetzungen und ist eine weit verbreitete Analyse-Methode in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Eine thermogravimetrische Analyse (TGA) wird vielfach bei Polymeren, Lebensmitteln, Medikamenten sowie vielen anderen Materialien durchgeführt.

Alle LINSEIS Thermowaagen sind vakuumdicht und haben eine oberschalige Anordnung (Ofen über Waage) und sorgen damit für ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit. Das hochsensible Messsystem sowie die speziell entwickelten Öfen erlauben außergewöhnlich gute Messergebnisse bei extrem hohen Heiz- und Kühlraten in einem Temperaturbereich von -150°C bis 2400°C.

Eine Kopplung der Thermowaage mit einem Massenspektrometer (TGA-QMS) oder „Fourier transform infrared spectroscopy“ (TGA-FTIR) ist jederzeit möglich. Die Geräte eignen sich bestens für Untersuchungen zur thermischen Zersetzung und Oxidation.

Die LINSEIS Thermowaagen (TGA) arbeiten in Übereinstimmung mit folgenden nationalen und internationalen Normen: ASTM E 914, E 1131, E 1868, DIN 51006, ISO 7111, 11358.