STA PT1000 TG-DSC (STA Simultane Thermische Analyse)

Flexibilität in der Simultanen Thermoanalyse

Die oberschalige Thermowaage LINSEIS STA PT1000 besteht aus einer digitalen Waage und einer Probenaufnahme mit integriertem Thermoelement. Die Thermowaage ermöglicht die Vermessung von Proben mit einer Einwaage von 5 oder 10g (inklusive Messsystem). Der speziell entwickelte Ofen ermöglicht schnelle Heiz- und Kühlraten, sowie eine hochgenaue Temperaturregelung. Eine Vielzahl von Probenträgern (TG, TG-DTA und TG-DSC) und Probentiegeln gewährleisten optimale Messbedingungen für jeden Anwendungsfall.

Besonderheiten:

  • Oberschalige Submikrogrammwaage
  • Temperaturbereich RT bis 1000°C
  • Austauschbares Messsystem TG - DTA/DSC
  • Optionaler Probenroboter mit bis zu 84 Positionen 

Eine optionale MS- (Quadrupole Massenspektrometer) und/oder FTIR-(Fourier-Transform-Infrarotspektrometer) Kopplung ist jederzeit möglich.

 

    Model:  STA PT1000 STA PT1000 HiRes
    Temperaturbereich: RT bis 1000°C RT bis 1000°C
    Probengewicht: bis 25 g  bis 5 g
    Auflösung: 0.5 ug 0.1 ug
    Messsystem: E/K/S E/K/S
    Vakuum: 10E-2mbar 10E-2mbar
    Abkühlgeschwindigkeit:  < 15min (1000°C – 100°C) < 15min (1000°C – 100°C)
    Sensoren:  TG TG
      TG – DTA TG – DTA
      TG – DSC TG – DSC
        TG – DSC (Cp)
    Optionen:    
    DTA – Calc.: optional optional
    Gassteuerung: optional optional
    Probenroboter: 64 Positionen 64 Positionen

      Die leistungsfähige, auf Microsoft® Windows® basierende LINSEIS Thermoanalyse Software übernimmt bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von thermoanalytischen Experimenten, neben der eingesetzten Hardware, die wichtigste Funktion. Linseis bietet mit diesem Softwarepaket eine umfassende Lösung zur Programmierung aller gerätespezifischen Einstellungen und Steuerungsfunktionen, sowie zur Datenspeicherung und Auswertung. Das Paket wurde von unseren hausinternen Softwarespezialisten und Applikationsexperten entwickelt und jahrelang erprobt.

      Allgemeine Funktionen

      • Echtzeit-Farbdarstellung 
      • automatische und manuelle Skalierung 
      • Darstellung der Achsen frei wählbar (z. B. Temperatur (x-Achse) gegen Delta L (y-Achse))
      • Mathematische Berechnungen (z. B. erste und zweite Ableitung)
      • Abspeicherung kompletter Auswertungen
      • Multitasking-Funktion 
      • Multi-User-Funktion 
      • Zoomfunktion für Kurvenausschnitte 
      • Beliebig viele Kurven können zum Vergleich übereinander geladen werden
      • Online Help Menü
      • Freie Beschriftungen
      • EXCEL® und ASCII Export der Messdaten
      • Datenglättung
      • Nullkurven werden verrechnet
      • Cursor-Funktion
      • Statistische Kurvenauswertung (Mittelwertskurve mit Vertrauensintervall)
      • Tabellarischer Ausdruck der Daten und Ausdehnungskoeffizienten
      • Berechnung von Alpha Phys, Alpha Tech, relative Ausdehnung L/L0
      • Kurvenarythmetik, Addition, Subtraktion, Multiplikation

      TG-Eigenschaften: 

      • Prozentuale (%) und absolute (mg/ug) Masseänderung
      • Auswertung des Masseverlustes
      • Restmassebestimmung
      • 1. und 2. Ableitung (Peaktemperatur der Masseänderung)

      DSC-Eigenschaften: 

      • Vollständige Glaspunktbestimmung
      • Spezifische Wärme-Cp-Bestimmung
      • Multible Mess- / Schmelzpunkte zur Temperaturkalibrierung
      • Peakflach- / Enthalpiebestimmung (verschiedene Basislinientypen)
      • Enthalpiebestimmung unter Berücksichtigung der Masseänderung 
      • Bestimmung von Onset-, Peak-, Wendepunkt- und Endtemperatur

        Materialien

        Polymere, Organik

        Industrie

        Autoindustrie / Flugtechnik / Raumfahrt, Forschung, Lehre und akademische Forschung, Kosmetik. Pharmaindustrie, Nahrungsmittel, Chemie, Elektronik

        Kupfervitriol

        Das anorganische Salz setzt Kristallwasser frei. Kupfervitriol wird bei 10°C/min aufgeheizt. Der erste TG-Gewichtsverlust entspricht 4 H2O. Bei TG und DTA sehen wir zwei weitere, separate Abschnitte. Bei ungefähr 250°C ist das Wasser verdampft.

        Dekomposition von Gummi

        Im ersten Abschnitt der Gewichtskurve erfolgt die Dehydration der Probe. Der Anteil vom Wasser im zweiten Abschnitt war 9,27%. Die flüchtigen Teile im zweiten Abschnitt wurden durch Pyrolyse unter N2-Atmosphäre freigesetzt. Der Gewichtsverlust betrug 35,99%. Vor dem dritten Abschnitt wurde die Atmosphäre auf O2 geschaltet um alle organischen Anteile zu verbrennen, mit einem Gewichtsverlust von 14,33 %. Der verbleibende Rest sind organische Teile wie Asche, Schlacke etc.

          Verfügbares Zubehör (u.a.):

          • Kalkulierte DTA-Software
          • Verschiedene Gasboxen: manuell, halbautomatisch und MFC geregelt
          • Vielzahl an Tiegeln (Gold, Silber, Platin, Aluminum, Al2O3, Graphit, Wolfram, Edelstahl (Hochdruck), etc.)
          • Verschiedene Rotationspumpen
          • Probenroboter mit bis zu 64 Positionen