L81-I STA (Simultane Thermische Analyse TG-DTA)

Simultane Thermische Analyse STA L81-I

Linseis STA L-81 Big Picture

Die Thermogravimetrie (TGA) - Dynamische Differenz-Kalorimetrie (TG-DTA) L81-I Thermowaage wird für anspruchsvolle Messungen der Simultanen Thermischen Analyse verwendet. Durch die Verknüpfung eines hochvakuumdichten (10E-5 mbar) Aufbaus mit der gelungenen Kombination von Thermowaage (TG) und Dynamischer Differenz-Kalorimetrie (DSC) können selbst die anspruchsvollsten Messaufgaben gelöst werden. Die Thermowaage L81-I kann mit bis zu drei Öfen (optionaler Drehteller für multiple Öfen) für den weiten Temperaturbereich von -150°C bis 2400°C und durch eine Vielzahl von Probenträgern (TG, TG-DTA und TG-DSC) und Probentiegeln betrieben werden.

Das Design der Waage erlaubt sowohl den Betrieb unter Hochvakuum (10E-5 mbar) als auch inerte, reduzierende, sowie durchmischte oder feuchte Atmosphären. Auch korrosive Bedingungen können unter Einhaltung entsprechender Vorsichtsmaßnahmen eingestellt werden. Eine Restgasanalyse kann durch eine Kopplung des Gerätes mit einem MS- oder FTIR-Spektrometer jederzeit durchgeführt werden. Außerdem können durch die optionale Gassteuerung dynamische Bedingungen eingestellt werden.

 

    Temperaturbereich: -150 bis 500/1000°C
      RT bis 1600/1750/2000/2400°C 
    Probengewicht: bis 25g / 3ml
    Auflösung: 1 ug
    Vakuum: bis 10E-5mbar
    Sensoren: TG
      TG – DTA
      TG – DSC
      TG – DSC - Cp
    Sensormaterial: E/K/S/B
    Elektronik: integriert oder extern

      Die leistungsfähige, auf Microsoft® Windows® basierende LINSEIS Thermoanalyse Software übernimmt bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von thermoanalytischen Experimenten, neben der eingesetzten Hardware, die wichtigste Funktion. Linseis bietet mit diesem Softwarepaket eine umfassende Lösung zur Programmierung aller gerätespezifischen Einstellungen und Steuerungsfunktionen, sowie zur Datenspeicherung und Auswertung. Das Paket wurde von unseren hausinternen Softwarespezialisten und Applikationsexperten entwickelt und jahrelang erprobt.

      Allgemeine Funktionen

      • Echtzeit-Farbdarstellung
      • automatische und manuelle Skalierung 
      • Darstellung der Achsen frei wählbar (z. B. Temperatur (x-Achse) gegen Delta L (y-Achse))
      • Mathematische Berechnungen (z. B. erste und zweite Ableitung)
      • Abspeicherung kompletter Auswertungen
      • Multitasking-Funktion 
      • Multi-User-Funktion 
      • Zoomfunktion für Kurvenausschnitte 
      • Beliebig viele Kurven können zum Vergleich übereinander geladen werden
      • Online Help Menü
      • Freie Beschriftungen
      • EXCEL® und ASCII Export der Messdaten
      • Datenglättung
      • Nullkurven werden verrechnet
      • Cursor-Funktion
      • Statistische Kurvenauswertung (Mittelwertskurve mit Vertrauensintervall)
      • Tabellarischer Ausdruck der Daten und Ausdehnungskoeffizienten
      • Berechnung von Alpha Phys, Alpha Tech, relative Ausdehnung L/L0
      • Kurvenarythmetik, Addition, Subtraktion, Multiplikation

      TG-Eigenschaften

      • Prozentuale (%) und absolute (mg/ug) Masseänderung
      • Auswertung des Masseverlustes
      • Restmassebestimmung
      • 1. und 2. Ableitung (Peaktemperatur der Masseänderung)

      HT-DSC-Eigenschaften

      • Vollständige Glaspunktbestimmung
      • Spezifische Wärme-Cp-Bestimmung
      • Multible Mess-/Schmelzpunkte zur Temperaturkalibrierung
      • Peakflach- / Enthalpiebestimmung (verschiedene Basislinientypen)
      • Enthalpiebestimmung unter Berücksichtigung der Masseänderung 
      • Bestimmung von Onset-, Peak-, Wendepunkt- und Endtemperatur

        Material

        Keramik / Glas / Baumaterialien, Metalle / Legierungen, Anorganik

        Industrie

        Keramische Bau und Glasindustrie / Forschung / Universitäten

        Zement

        Der größte Teil vom Zement ist Tri-Calciumsilicat, Di-Calciumsilicat und Tri-Calciumaluminat. Nach der Zugabe von Wasser bilden sich verschiedene Hydrate. Das absorbierte Wasser verdampft als Erstes. Der Abbau von Calciumsilicat-Hydrat erfolgt bei 570°C, Calcium-, Magnesium- und Aluminumhydroxid folgen und danach Calciumcarbonat CO2.

          Verfügbares Zubehör (u.a.):

          • Verschiedene Gasboxen: manuell, halbautomatisch und MFC geregelt
          • Vielzahl an Tiegeln (Gold, Silber, Platin, Aluminium, Al2O3, Graphit, Wolfram, Edelstahl (Hochdruck), etc.)
          • Verschiedene Rotations- und Turbomolekularpumpen
          • Optionale Gas-Analyse
          • Tiegelpresse
          • Intracooler