Glaspunktbestimmung

Glaspunktbestimmung mittels Dynamischen Differenzkalorimeter DDK (Englisch Differential Scanning Calorimeter - DSC).

Beim Glaspunkt oder der Glasübergangstemperatur TG handelt es sich um einen Punkt auf der Temperaturskala, bei dem ein Polymer, Glas oder auch Metall in einen gummiartigen, zähflüssigen Zustand übergeht. Dieser ist jedoch nicht mit dem Schmelzpunkt gleichzusetzen.

Besonders bei Polymeren ist der Glaspunkt eine feste Kenngröße. Ein Glasübergang bei Kunststoffen ist kein richtiger Phasenübergang, da nur ein kleiner Teil der Probe seinen Aggregatszustand ändert. Genauer gesagt entsteht eine Verschiebbarkeit einzelner Polymerketten gegeneinander, ohne jedoch dabei in den geschmolzenen Zustand zu wechseln.

Da der Glasübergang nicht exakt einer bestimmten Temperatur zugeordnet werden kann, sondern jeweils von der Messmethode und den vorliegenden Bedingungen abhängt, ist es wichtig, Standards bei dessen Bestimmung einzuhalten, und die Messparameter genau kontrollieren zu können.

Mit Hilfe unserer DSCs sind wir in der Lage, verschiedene Atmosphären, Temperaturrampen und Drücke vorzugeben, um die Glasübergangstemperatur verschiedenster Materialien möglichst exakt zu bestimmen. Die hohe Auflösung und Empfindlichkeit unserer Sensoren hilft uns dabei, dieses oft kleine und leicht zu übersehende Phänomen, das sich meist nur als kleine Steigungsänderung auf der Messkurve zeigt, sichtbar zu machen und mit der geeigneten Software ist eine zuverlässige Auswertung realisierbar.